Paednetz Bayern

Adipositas-Programm - Schulungsprogramm für Kinder und Jugendliche mit Übergewicht

Für 8 bis 17-jährige Kinder und Jugendliche mit Adipositas (stark erhöhtem Übergewicht) bietet die AOK Bayern ein neues Schulungsprogramm an. Das Programmkonzept hat PaedNetz Bayern zusammen mit einem interdisziplinären Team aus Ernährungstherapeuten, Psychologen, Sozial- und Sportpädagogen entwickelt.

Adipositas bei Kindern und Jugendlichen

Übergewicht ist die Ursache für eine Vielzahl von körperlichen und psychischen Folgeerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Ohne Behandlung kann Adipositas zu typischen Krankheitsbildern führen: Diabetes mellitus, Herz- und Gefäßerkrankungen, Belastungen von Gelenken und Muskeln. Bei etwa zwei Drittel der Betroffenen bestehen zusätzlich psychosoziale Verhaltensauffälligkeiten.

Laut einer Studie des Robert-Koch-Instituts sind derzeit rund 15 Prozent der 3- bis 17-Jährigen in Deutschland übergewichtig. Bei etwa 6,3 Prozent liegt eine Adipositas vor.

Das soziale Umfeld der Kinder und Jugendlichen spielt eine entscheidende Rolle für das Entstehen einer Adipositas. Diese Umfeldfaktoren beeinflussen gleichermaßen die dauerhaften Heilungschancen.

Das AOK-Adipositas-Schulungsprogramm

Hier setzt das Adipositas-Schulungsprogramm für junge AOK-Versicherte an. Medizinische Betreuung und ein interdisziplinäres Verhaltens-Training arbeiten Hand in Hand. Die Kinder- und Jugendlichen nehmen ein Jahr am Programm teil und bleiben dabei in ihrer gewohnten Umgebung. Durch eine Nachsorgezeit von zwei Jahren erhöhen sich die Chancen für dauerhafte Therapieerfolge.

Ziel des Schulungsprogramms ist es, durch eine Verhaltensänderung das Körpergewicht der jungen Patienten dauerhaft zu reduzieren. Die intensive Betreuung erspart den Kindern und Jugendlichen zudem unnötige Belastungen wie Mehrfachuntersuchungen und wirkungslose Medikamente.

Die am Programm teilnehmenden Kinder- und Jugendärzte sind erfahren in der Behandlung chronisch kranker Kinder und Jugendlicher. Zudem besitzen sie eine zusätzliche Ausbildung in den Fachgebieten Adipositas und Ernährungsmedizin. Als Lotse betreuen sie Ihr Kind während der gesamten Schulungsdauer und kennen die Lebenssituation Ihrer Patienten. So können sie Auffälligkeiten und Erkrankungen frühzeitig erkennen und behandeln.

Daneben besteht das interdisziplinäre Schulungs-Team aus mindestens vier Berufsgruppen, darunter:

  • Ernährungsfachkräfte (Ökotrophologen oder Diätassistenten)
  • Diplom-Psychologen
  • Sozialpädagogen
  • Sport- und Bewegungsfachkräfte (zum Beispiel Diplom-Sportlehrer, anerkannten Sport- und Gymnastiklehrer, Krankengymnasten)

Zunächst untersucht der Kinder- und Jugendarzt die Kinder und Jugendlichen hinsichtlich der medizinischen Bedingungen für eine Programmteilnahme. Neben einem entsprechenden Körpergewicht gehören dazu definierte Risikofaktoren oder bereits bestehende Erkrankungen durch die Adipositas. Liegen die medizinischen Voraussetzungen vor, überweist er den jungen Patienten zu einem interdisziplinären Schulungs-Team. Anhand eines Fragebogens und eines persönlichen Gesprächs prüft das Team, ob das Kind aus psychosozialer Sicht für das Programm geeignet ist. Erst dann kann es an den Schulungen teilnehmen.

Während der einjährigen Schulungsdauer lernen die Kinder und Jugendlichen

  • Kompetenzzuwachs für einen gesundheitsorientierten alltagstauglichen Lebensstil
  • Stärkung und Erweiterung psychosozialer Ressourcen
  • Nachhaltige Verhaltensänderung in den Bereichen Ernährung und Bewegung
  • Hilfe beim Aufbau unterstützender sozialer Strukturen
  • Vermeidung von akuten und chronischen organischen und/oder psychischen Krankheitsfolgen
  • Besserung zusätzlich bestehender gesundheitlicher Risiken/Krankheiten
  • Gewichts-/ BMI-Reduktion anhand des persönlichen Body Mass Index Standard Deviation Scores (BMI-SDS, Abweichung des Köpermaßindex vom alters- und geschlechtsspezifischen Medianwert)

Der Kinder- und Jugendarzt betreut sie dabei kontinuierlich gemäß jüngsten medizinischen Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft Adipositas.

Während der zweijährigen Nachsorgezeit nimmt der junge Patient in Zeitabständen von 3 Monaten an Nachschulungsterminen teil. Zudem besucht er regelmäßig alle 3 Monate den betreuenden Kinder- und Jugendarzt.

Teilnahmevoraussetzungen für das AOK-Adipositas-Schulungsprogramm

Ihr Kind kann an dem Adipositas-Schulungsprogramm teilnehmen, wenn

  • es bei der AOK Bayern versichert ist.
  • es zwischen 9 und 18 Jahre alt ist.
  • ein Kinder- und Jugendarzt aus dem PaedNetz-Verbund die medizinischen Voraussetzungen bestätigt hat.
  • ein spezialisiertes Schulungs-Team die psychosozialen Voraussetzungen bestätigt hat.
  • Sie einen schriftlichen Behandlungsvertrag mit Einverständniserklärung zum Datenschutz unterzeichnen.

Jeder Teilnehmer trägt einen finanziellen Eigenanteil in Höhe von einmalig 275 Euro. Dazu kommt eine "Kaution" in Höhe von von 225 Euro, die der Patient am Ende der drei Jahre zurückerhält, wenn er an 80 Prozent der Treffen aktiv teilgenommen hat.

Viele Kinder- und Jugendärzte im PaedNetz-Verbund nehmen an dem Adipositas-Schulungsprogramm der AOK Bayern teil. 

[nach oben]